Nächstes Spiel

Noch kein Spiel vorhanden

Dank großem Kampf und überragender Goalie-Leistung bringen Saale Bulls 2 Punkte von den Hannover Scorpions mit nach Hause

 

Am Sonntagnachmittag ging es für die Saale Bulls nach dem erfolgreichen Freitag in die Eishalle Langenhagen zu den Hannover Scorpions. Und diese Partie versprach eine Menge Spannung, denn es ging auswärts gegen den direkten Tabellennachbarn im Kampf um Platz 4 der Oberliga.

Und bei dem sehr knappen Abstand in der Tabelle gingen beide Teams entsprechend motiviert in das Spiel und wollten die wichtigen Punkte für das Heimrecht in den kommenden Play Offs sichern. Zu Beginn versuchten die Saalestädter, auch ordentlich Druck zu machen und bekamen nach einer ausgesprochenen Strafe gegen den Hannoveraner Robin Marek auch die Gelegenheit zur Führung. Doch die Bulls konnten sich zwar im Drittel der Gastgeber mehrfach festsetzen, aber der Puck wollte nicht ins Tor gehen. Es entwickelte sich danach ein Hin und Her auf dem Eis und in der 8. Minute wurde es auch für die Bulls gefährlich. Und so hatten die Scorpionsfans den Puck schon im Tor der Hallenser gesehen, aber Schiedsrichter Bergas entschied zu Recht auf „Kein Tor“.

Kurze Zeit später mussten nun auch die Bulls mit einem Mann weniger spielen und Sebastian Albrecht wurde extrem gefordert. Doch zum wiederholten Male bewies er sein Können und verhinderte die Führung der Gastgeber erfolgreich. Es entwickelte sich ein schnelles und emotionales Spiel, welches vor dem Hannoveraner Tor in einer Auseinandersetzung zwischen Kai Schmitz und Alexander Carpenter gipfelte. Die Beiden durften dafür auch jeweils für 2+2 Minuten raus. Beide Teams gaben danach alles, um sich einen kleinen Vorteil zu erspielen, aber auch eine erneute Strafzeit gegen die Scorpions konnte von den Saalestädtern nicht genutzt werden. So war der Stand zur ersten Pause weiter 0:0.

Nach der Pause musste Kai Schmitz mit einer 10 Minuten Disziplinarstrafe vom Eis und die Hausherren versuchten weiter mit viel Druck, sich die Führung zu sichern. Und dies gelang Andreas Morczinietz in der 27. Spielminute auch, da er die Verteidiger des Saale Bulls ausgespielt und den Puck für Sebastian Albrecht unhaltbar versenkte. Die Bulls wurden davon noch einmal angespornt und so überstanden sie auch die nächste Strafzeit gegen Wunderlich ohne weitere Tore und konnten selber wieder zum Angriff übergehen. In der 33. Minute musste in dieser hart gespielten Partie Barrein für die Scorpions vom Eis und dieses Mal nutzte Travis Martell das Überzahlspiel für die Bulls und erzielte den mittlerweile verdienten Ausgleich. In Folge konnten sich beide Teams ihre Chancen sichern, aber waren – dank hervorragender Goalies auf beiden Seiten – beim Abschluss nicht erfolgreich.

Im letzten Abschnitt ging es damit wieder beim ausgeglichenen Stand von 1:1 weiter, jedoch erneut einem kleinen Nachteil für die Bulls, denn kurz vor der Pausensirene musste Michal Schön für 2 Minuten vom Eis und es ging damit in Unterzahl weiter. Auch diese überstanden sie, aber wirklich lange konnten sie nicht mit voller Besetzung aufspielen, da Kapitän Troy Bigam kurze Zeit später als Nächster auf die Bank musste. Auch in dieser, wie auch in der nachfolgenden Strafe der Hannoveraner, präsentierten sich beide Teams auf Augenhöhe und das Spiel blieb bis zum Ende der regulären Spielzeit torlos.

Somit sollte die Entscheidung in der Overtime fallen, aber auch in dieser ging es ähnlich wie im Spiel weiter. Denn es wurde gekämpft, aber zum Schluss fehlte der Torabschluss und auch die Overtime brachte für kein Team den Zusatzpunkt. Im anschließenden Penaltyschießen konnte Sebastian Albrecht sein Tor sauber halten, während Philipp Gunkel für die Saale Bulls traf. So sicherten sich die Saalestädter 2 wichtige Punkte im Kampf um die vorderen vier Tabellenplätze und bescherten den gut 100 mitgereisten Fans den erhofften Auswärtssieg.

Nach diesem doch noch erfolgreichen Abschluss des Wochenendes und den 5 gesicherten Punkten können die Bulls ihren Tabellenplatz festigen und – aufgrund der anderen Spielergebnisse sogar verbessern. Am kommenden Freitag geht es dann zum einzigen Spiel des Wochenendes nach Taucha zu den IceFighters und dort heißt es, im nächsten mitteldeutschen Derby für die volle Punktzahl zu kämpfen.

Torschützen:

1:0 Andreas Morczinietz – 27.
1:1 Travis Martell – 35.
1:2 Philipp Gunkel – 65. OT/Penaltyschießen

 

Tore: 1:2 (0:0/1:1/0:0/0:0/0:1)

 

[RJ]

 


    Oktober 2018
MDMDFSS
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31     
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 18/19 downloaden Auswärtsspiele Saison 18/19 downloaden Heimspiele Saison 18/19 (pdf) downloaden
Optica
UPP
Livestream