Nächstes Spiel

Noch kein Spiel vorhanden

Deutliche Pokalsiege gegen Nordligisten


Wenn es eines weiteren Beweises für die unterschiedlichen Leistungsstärken der einzelnen Oberligen bedurfte, dann sei auf das vergangene Wochenende des MEC Halle 04 in der Pokalrunde hingewiesen.

Am Freitag reisten die Bulls zu den Heidschnucken vom Adendorfer EC, im Gepäck Neuzugang Ervin Masek. Nach den ersten 20 Spielminuten, in den Knochen steckte sicherlich noch die lange Busfahrt, gingen die Saale Bulls mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Als Torschütze zeichnete sich Troy Bigam aus, der in der 7.Minute in eigener Unterzahl einnetzen konnte.

Mit Beginn des zweiten Spielabschnittes starteten die Bulls dann das erwartete Offensivspektakel und konnten sich in schöner Regelmäßigkeit über einen eigenen Treffer freuen. Troy Bigam in der 21. und – erneut in Unterzahl – 26.Minute, Slanina (32.), Thiede (33.), Kolozvary (34.), Neuzugang Masek (38.) und Miklik (40.) schraubten das Ergebnis auf 8:0 bis zur zweiten Pause.

Da das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden war, stellten sich nur noch die Fragen nach einem eventuellen zehnten Treffer sowie einem eventuellen Shut-out für Goalie Haloschan. Die erste Frage beantwortete Eric Wunderlich in der 51.Spielminute, der eine Vorlage von Masek – der selber in aussichtsreicher Position auf Wunderlich passte und somit um den obligatorischen Kasten herumkam – zum 10:0 verwandelte. Zweieinhalb Minuten vor Spielende gelang es dann dem Adendorfer Laudan, den Ehrentreffer für die Gastgeber zu erzielen und somit den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie setzte.

Zahlen & Fakten zum Spiel Adendorfer EC – MEC Halle 04 1:10 (0:1, 0:7, 1:2)

  • Michal Schön erzielte mit dem 9:0 das 1000.Bulls-Auswärtstor der Vereinsgeschichte
  • Martin Miklik bestritt sein 250.Pflichtspiel für die Saale Bulls
  • Arthur Lemmer steht nach seinen vier Vorlagen in seinem 77.Spiel nun bei 33 Punkten (11 Tore & 22 Assist)

 

Am Sonntagabend empfing der MEC vor heimischem Publikum in der Volksbank Arena am Gimritzer Damm die Beach Boys vom EHC Timmendorfer Strand 06. Es ehrt die Gäste, dass sie trotz widrigster Wetterbedingungen die lange Fahrt nach Halle auf sich nahmen, auch wenn sie lediglich mit einem Minikader von 12 Spielern antraten. Diesen Umständen ist es sicherlich zu verdanken, dass die Saale Bulls dort weitermachen konnten, wo sie am Freitag in Adendorf aufhörten – mit Toreschießen satt.

Bereits nach 38 Sekunden eröffnete Robin Slanina den Torreigen, zu dem Halles Top-Scorer im Verlaufe des Spieles noch zwei weitere Treffer beisteuerte. Die weiteren Torschützen waren Masek (3 Treffer), Thiede, Bigam (je 2), sowie Sochan, Wunderlich, Katzer mit seinem ersten Bulls-Treffer, Kolozvary, Sevo sowie Veltwisch – wobei Letztgenannter in den „Genuß“ des zehnten Treffers kam. (Jy)

Zahlen & Fakten zum Spiel MEC Halle 04 – EHC Timmendorfer Strand 06 16:4 (7:1, 5:3, 4:0)

  • 20.zweistelliger Bulls-Sieg am Gimritzer Damm
  • höchster und torreichster Pflichtspielsieg der Vereinsgeschichte

    November 2017
MDMDFSS
   1 2 3 Füchse Duisburg - Saale Bulls 4 5 Saale Bulls - Hannover Indians
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 Saale Bulls - EHC Timmendorfer Strand 06 18 19 Rostock Piranhas - Saale Bulls
20 21 22 23 24 Saale Bulls - EC Harzer Falken 25 26 Tilburg Trappers - Saale Bulls
27 28 29 30    
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 17/18 downloaden Auswärtsspiele Saison 17/18 downloaden Heimspiele Saison 2017 (pdf) downloaden
Livestream