Nächstes Spiel

Freitag, 08.09.2017, 20:00 Uhr MEC Halle 04 Saale Bulls : Dresdner Eislöwen  

Hamburger Weekend reloaded – Goalies im Blickpunkt (Saale Bulls vs. Hamburger SV, 30.10.2015)

 

vorbericht Kopie Anfang Oktober empfing der MEC Halle 04 die Crocodiles und fuhr zwei Tage später zum HSV. Bei diesem „Hamburger Wochenende“ konnten die Saale Bulls die Saisonsiege drei und vier in Folge sowie fünf Punkte auf der Habenseite verbuchen. Vier Wochen später – nach einem Spielabbruch, einer Niederlage und vier weiteren Siegen – kommt es nun zum „Hamburger Weekend reloaded“, wobei der hallesche Tabellenzweite nun zuerst die Rautenträger im Sparkassen-Eisdom empfängt, bevor man zu den Reptilien reist.

Der breiten Öffentlichkeit ist der HSV ausschließlich als „Dino“ in der Fußball-Bundesliga bekannt, obwohl schon seit 1968 eine Eishockeyabteilung bei den Hanseaten existiert. Als größte Erfolge gelten bis heute die zwei (kurzzeitigen) Ausflüge in die 2.Bundesliga Anfang und Mitte der 1980er Jahre. In den letzten Spielzeiten, genauer gesagt seit 2010/11, spielt der HSV wieder in der Oberliga und hat sich als zweite Kraft in der Hansestadt hinter den Freezers etabliert. Beim DEL-Club sorgte HSV-Goalie Maximilian Franzreb erst kürzlich für ligen-übergreifendes Aufsehen, als er in seinen ersten beiden Auftritten in Deutschlands höchster Spielklasse in 120 Minute gerade einmal einen (!) Gegentreffer hinnehmen musste und somit einen Gegentorschnitt von 0,50 aufweist – im Gegensatz zu seinem Oberliga-Wert von 3,53 ein nahezu unglaublicher Wert. Falls der „Durchstarter“ am Freitag erneut im DEL-Einsatz sein sollte, steht dem HSV mit Patrick Glatzel ein weiterer hochtalentierter Goalie zur Verfügung, über dessen Fähigkeiten man in Halle bestens Bescheid weiß.

Es kann also davon ausgegangen werden, dass am Freitagabend ab 20 Uhr im Sparkassen-Eisdom der Gäste-Torhüter so und so im besonderen Blickpunkt stehen wird – sei es aufgrund der DEL-Erfolgsstory (Franzreb) oder aber der Bulls-Vergangenheit (Glatzel).

Dem Team um Kapitän Bigam wird es letztendlich aber egal sein, wen es zu überwinden gilt, wenn man sich die nächsten Punkte sichern möchte und weiterhin (fast) ganz oben in der Tabelle stehen will. Und sollte das Hamburger „Stürmchen“ – mit 22 Toren der schwächste Angriff der Liga – doch einmal vor dem Bulls-Gehäuse auftauchen, kann sich der MEC auf Sebastian Albrecht verlassen, mit einem GTS von 1,62 der zweitbeste Torhüter der Liga. (Jy)

 

Zahlen & Fakten zum Duell MEC Halle 04 vs. Hamburger SV

  • Bilanz: 1 Spiel, 1 Sieg (nV), 5:4 Tore (+1)
  • erster Auftritt der Rautenträger in Halle seit dem 19.02.2000
  • Marc Petermann bestreitet seine 100. Partie für den MEC, Matt Abercrombie und Clemens Ritschel ihr jeweils 50. Pflichtspiel; Eric Wunderlich läuft zum 100. Mal in einem Ligapunktspiel in Halle auf

 

Die aktuelle Tabelle der OL-Nord (nach 10. Spieltag):

Platz    Verein Spiele Punkte Tor-Diff.
1.    EV „Füchse“ Duisburg 10 27 36
2.    MEC Halle 04 9 23 25
3.    EHC Neuwied 9 23 21
4.    Hannover Scorpions 10 22 15
     …
13.    Hamburger SV 9 9 -16

 

Kalender-Historie:

  • 30.10.2004 (H) Adendorfer EC 4:5 nP (N)
  • 30.10.2005 (A) Braunlager SC 1:3 (N)
  • 30.10.2010 (A) ERV Chemnitz 07 4:2 (S)
  • 30.10.2013 (A) EHC Erfurt 5:4 nP (S)

 

 

 


  • Spielplan
  • Tabelle
    August 2017
MDMDFSS
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31    
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 16/17 downloaden Auswärtsspiele Saison 16/17 downloaden