Nächstes Spiel

Noch kein Spiel vorhanden

mz-web.de: Emotionaler Antreiber der Saale Bulls – So tickt Stürmer Jannik Striepeke

 

Von Christian Elsässer

Halle (Saale) – Die Fixpunkte seines Lebens hat Jannik Striepeke verewigt. Der Stürmer der Saale Bulls liebt Tätowierungen. „Und diese Tattoos“, erzählt er, „haben alle eine Bedeutung.“

Am Bauch hat er seine Heimatstadt Mannheim verewigt, auf der Brust seine Familie. Und sein Bein ist seiner großen Leidenschaft vorbehalten: dem Eishockey. Zu sehen sind dort die Ergebnisse und Daten der Oberliga-Finals von 2013. Damals stieg Striepeke mit Bad Nauheim in die zweite Liga auf.

Ein Höhepunkt in seinem Eishockey-Leben. Wobei der Lauf, den die Bulls aktuell haben, ja Hoffnung schürt, dass am Ende dieser Saison ein weiterer Aufstieg stehen könnte. Das Team ist vor dem Derby an diesem Freitag gegen Leipzig Tabellenzweiter.

Emotionaler Spieler

Jannik Striepeke kommt in der Erfolgsgeschichte der vergangenen Wochen eine nicht unwesentliche Rolle zu. Er gehört mit seinem 28 Jahren zu den Erfahrenen im Team. Und er ist einer der emotionalen Köpfe. Dabei hat Striepeke im Laufe der Saison Aufs und Abs erlebt. „Die Vorbereitung lief super“, erinnert er sich. Da bildete er mit Max Spöttel und Tim May die mit Abstand auffälligste Sturmreihe. Doch danach fiel er in ein kleines Loch – und fand unerwartete Hilfe.

„Irgendwann hat mich Schlappi zur Seite genommen und gefragt, was mit mir los sei“, erzählt er. Schlappi, der langjährige Co-Trainer Uwe Liebetrau, ist immer noch intensiver Beobachter. Und er ist ein überaus empathischer Mensch. „Ich mag es, wenn Leute mich so direkt ansprechen“, sagt Striepeke.

Tatsächlich half ihm das Gespräch, sich auf seine Stärken zu besinnen. Striepeke ist kein Schönspieler, eher der rustikale, körperliche Typ. Vor allem aber bringt er unbändige Leidenschaft ein. „Ich kann überhaupt nicht verlieren“, erzählt er. „Das ist beim Eishockey so, aber auch zu Hause, wenn wir zum Beispiel Karten spielen.“

Trainer und Fitnesscoach

Dieser Ehrgeiz trägt Jannik Striepeke durch seine Karriere. „Ich wollte mir nie die Frage stellen: Was wäre gewesen, wenn?“ Oder anders: die Frage, ob er auch alles aus seinen Möglichkeiten gemacht hat.

Denn mag er in Spielen sehr emotional daherkommen, abseits des Eises macht er sich viele Gedanken. Genau deshalb verfolgt er parallel zum Sport auch seine Ausbildung. Einen Trainerschein hat er gemacht, auch einen Schein zum Fitnesscoach. Und weil er sich irgendwann in diesem Bereich selbstständig machen möchte, plant er gerade ein betriebswirtschaftliches Studium.

Was an einer Sache freilich nichts ändert. Der Traum, noch einmal einen Aufstieg zu schaffen, der steht für Jannik Striepeke gerade im Mittelpunkt. „Auf meinem Bein“, so sagt er mit einem Lachen, „ist jedenfalls noch genug Platz für ein weiteres Tattoo.“ (mz, 09.02.2018)

 

 


    August 2018
MDMDFSS
   1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31   
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 17/18 downloaden Auswärtsspiele Saison 17/18 downloaden
Livestream