Nächstes Spiel

Noch kein Spiel vorhanden

mz-web.de: Mit dem Segen des Arbeitgebers

Von enrico werner
Stürmer Matthias Schubert verlängert seinen Vertrag bei den Saale Bulls um ein weiteres Jahr. Nach seinem BWL-Studium ist der 29-Jährige in Halle sesshaft geworden.

Matthias Schubert (l.) in einem Spiel gegen Tornado Niesky (BILD: Röhrig)

Halle (Saale)/MZ. 

Matthias Schubert hasst diese Montage. Den Wecker, der nach nur ein paar Stunden Schlaf klingelt. „Nach den Auswärtsspielen an Sonntagen sind wir oft erst zwischen zwei und drei Uhr nachts wieder in Halle“, erzählt der Stürmer der Saale Bulls. Da ist das Aufstehen eine besondere Herausforderung. Und doch alternativlos. Denn anders als die meisten seiner Mitspieler ist Schubert kein Vollprofi mehr, sondern arbeitet nebenbei.

Keine anderen Angebote

Trotz der Doppelbelastung hat der 29-Jährige nun seinen Vertrag beim halleschen Oberligisten aber um ein weiteres Jahr verlängert. „Es gab keine anderen Angebote und keine Alternativen“, sagt er und stellt klar: „Aber ich hatte auch gar kein Interesse daran, woanders zu spielen.“ Es gab nur die Option, in Halle zu bleiben. Denn Schubert, der in sein neuntes Jahr bei den Saale Bulls geht, ist in der Stadt so stark verwurzelt wie kaum ein andere Spieler. Er hat durch sein BWL-Studium, das er 2012 beendete, viele Freunde gewonnen und ist sesshaft geworden.

Und: Er hat mit den Stadtwerken einen Arbeitgeber, der ihm in Sachen Eishockey viel ermöglicht, zum Beispiel mit Gleitzeiten. So kann er die Trainingseinheiten unter der Woche komplett wahrnehmen. Die Arbeitsstunden, die er dabei verpasst, „hole ich natürlich nach“, sagt Schubert.

Trotzdem: Vor der Unterschrift bei den Bullen stand das Gespräch mit den Stadtwerken, bei denen er im Personalbereich arbeitet. Ohne das Okay, das stellt Schubert klar, hätte er die Schlittschuhe an den Nagel gehängt. „Meine Priorität ist der Job. Ich will hauptsächlich arbeiten.“ Heißt umgekehrt für die sportliche Laufbahn: „Ich schaue immer von Jahr zu Jahr. Es kann durchaus sein, dass meine Karriere schon zwei bis drei Jahre eher zu Ende ist, aber ich will schon noch ein paar Jahre Eishockey spielen.“

Noch große Ziele

Doch auch als Halbprofi hat Matthias Schubert noch hohe Ziele mit der Mannschaft. „Tore sind mir gar nicht so wichtig. Der Erfolg des Teams ist entscheidend“, sagt er und erinnert an die erfolgreiche Saison vor zwei Jahren, als die Saale Bulls erst im Halbfinale der Aufstiegsrunde an den Tölzer Löwen gescheitert waren. „Das war sehr schön, und ich würde mich freuen, so etwas noch einmal zu erleben. Die Chancen, in dieser Saison in die Aufstiegsrunde zu kommen, sind allemal da.“


    November 2017
MDMDFSS
   1 2 3 Füchse Duisburg - Saale Bulls 4 5 Saale Bulls - Hannover Indians
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 Saale Bulls - EHC Timmendorfer Strand 06 18 19 Rostock Piranhas - Saale Bulls
20 21 22 23 24 Saale Bulls - EC Harzer Falken 25 26 Tilburg Trappers - Saale Bulls
27 28 29 30    
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 17/18 downloaden Auswärtsspiele Saison 17/18 downloaden Heimspiele Saison 2017 (pdf) downloaden
Livestream