Nächstes Spiel

Noch kein Spiel vorhanden

Playoffs Saale Bulls vs. Herner EV – Herne kann zum 1:1 in der Serie ausgleichen

 

Für die Saale Bulls ging es am Sonntag – nach dem erfolgreichen Start in die erste Playoffrunde Freitagabend – in die Gysenberghalle nach Herne, wo das zweite Spiel der Serie anstand. Und bereits am Freitag hatte sich gezeigt, dass der HEV eine harte und unerbittliche Linie gegen die Bulls fährt und wohl mit dem Heimvorteil dort nicht nachlassen wird.

Und so kam es dann auch, denn die Herner wollten unbedingt mit einem Sieg ausgleichen und eine mögliche Vorentscheidung zum Ausgang der Serie verhindern. Deswegen gab es wieder den Kampf um jeden Zentimeter Eis und es wurde mit allen Mitteln um den Puckbesitz gerungen. Der Hauptschiedsrichter Eugen Schmidt verteilte dafür auch ordentlich Strafen und begann damit bereits nach 36 gespielten Sekunden mit einer Strafe gegen Travis Martell. Doch wirklich zur Beruhigung trugen diese Strafen – wie die 2+2 Minutenstrafe gegen Kai Schmitz und Dominik Luft nach einer heftigen Rangelei hinter dem Tor der Bulls – nicht bei. So sagen allein die 22 Strafminuten (ohne Disziplinarstrafen) schon einiges aus.

Was dabei noch schwerer wiegt ist wohl die Tatsache, dass bei den Strafen zum Ende des Drittels nur noch die Saale Bulls die Leidtragenden waren, obwohl in der einen oder anderen Situation auch eine andere Entscheidung hätte getroffen werden können bzw. müssen. So ist es dann auch nicht verwunderlich, dass sich Sebastian Albrecht, nach einem bis dahin guten Spiel und jeder Menge Arbeit für ihn, in einer Unterzahlsituation zum ersten Mal geschlagen geben musste und Stephan Kreuzmann für den HEV die Führung holte. Und von diesem Treffer anscheinend noch geschockt, mussten die Bulls gleich den nächsten Treffer von Sören Hauptig nach nur 25 Sekunden verdauen. Damit rannten die Bulls plötzlich einem deutlichen Rückstand hinterher und versuchten alles, um schnell wieder ins Spiel zu kommen. Doch so richtig wollte dies zunächst nicht klappen und die Hausherren machten auch weiter Druck. Dies endete dann auch kurz vor Ende des Drittels mit dem dritten Treffer der Herner.

Trotz des deutlichen Rückstandes kamen die Hallenser im zweiten Abschnitt kämpferisch zurück und wollten weiter für einen Sieg arbeiten und das Spiel doch noch drehen. Es blieb jedoch ein Duell, wo man nicht nur gegen den HEV kämpfen musste, sondern auch mit teilweise mehr als unverständlichen Entscheidungen der Offiziellen. Und auch wenn nun endlich auch mal Strafen gegen Herne ausgesprochen wurden, die Bulls waren noch zu oft auf der Strafbank. Doch im zweiten Drittel hielt die Verteidigung stand und so konnte sich auch mehr auf den Aufbau des Angriffes konzentriert werden.

Dies brachte in der 29. Spielminute endlich den ersten Erfolg mit dem Treffer von Danny Albrecht. Kurze Zeit später konnte Matt Abercrombie sogar auf 3:2 verkürzen. Jedoch konnte in der Folge eine eigene doppelte Überzahl nicht für den verdienten Ausgleich genutzt werden. So fehlte dieses dringend notwendige Signal und die Herner waren auch wieder am Drücker. Und es blieb bei der gleichen harten Gangart, als Hugo Turcotte mit seinem zweiten Treffer die Führung der Herner wieder ausbauen konnte. Diesem Tor ging jedoch eine sehr unschöne Szene voraus, als Mc Leod nach einem zunächst missglückten Torschuss seinen Schläger an den Kopf von Sebastian Albrecht schlug, was von den Schiedsrichtern leider nicht geahndet wurde. Albrecht brauchte daraufhin ein paar Sekunden zu lange, um sich wieder zu sammeln, so dass dieses Tor von Turcotte definitiv nicht ihm anzulasten ist. So ging es beim Stand von 4:2 wieder in die Kabinen.

Im letzten Drittel gaben die Jungs von Trainer Georgi Kimstatsch zunächst noch einmal alles und spielten sich schöne Torchancen heraus. Doch gestern hatte Herne mit Michel Weidekamp einen überragenden Torwart aufgestellt. Dieser hatte einen verdammt guten Tag und fischte den Puck auch bei hundertprozentigen Torschüssen noch aus der Luft. Somit tat sich bei den Bulls einfach nichts mehr in Sachen Torerfolg. Nur die Gastgeber konnten mit dem dritten Treffer von Hugo Turcotte noch einmal nachlegen, nachdem die Bulls eine Matchstrafe (mit 5 Minuten Unterzahl) kassierten. Marco Habermann hatte im Zweikampf mit einem Check gegen Kopf und Nacken eine etwas zu harte Aktion gegen Michel Ackers gefahren, der daraufhin verletzt vom Eis musste. Eine zunächst 2+10-Minuten-Strafe wurde aufgrund der Verletzungsfolge nachträglich in eine Matchstrafe für Habermann umgewandelt. Somit fällt unsere #8 mindestens für das Heimspiel am Dienstag aus. Die nun sehr aufgeheizte Stimmung hielt bis zum Spielende an und entlud sich eine Sekunde vor dem Abpfiff mit einer größeren Schlägerei. In der Folge gab es für insgesamt 5 Spieler noch einmal Strafen, u.a. erhielt Tim Rasper vom HEV auch eine 5+plus Spieldauer-Strafe und wird damit ebenfalls am Dienstag fehlen.

Somit müssen sich die Saale Bulls beim Auswärtsspiel in Herne am Ende mit 5:2 geschlagen geben und der HEV kann in der laufenden Serie auf 1:1 ausgleichen. Nun gilt es, im kommenden Heimspiel am Dienstagabend die Strafzeiten zu vermeiden und dann wieder alle Stärken für den nächsten Sieg zu nutzen.

 

Torschützen:

1:0 Stephan Kreuzmann – 13.
2:0 Sören Hauptig – 14.
3:0 Hugo Turcotte – 20.
3:1 Danny Albrecht – 26.
3:2 Matt Abercrombie – 29.
4:2 Hugo Turcotte – 39.
5:2 Hugo Turcotte – 49.

 

Tore: 5:2 (3:0/1:2/1:0)

[RJ]

 


    Oktober 2017
MDMDFSS
       1 EHC Timmendorfer Strand 06 - Saale Bulls
2 3 4 5 6 Saale Bulls - Tilburg Trappers 7 8 EC Harzer Falken - Saale Bulls
9 10 11 12 13 Saale Bulls - TecArt Black Dragons Erfurt 14 15 ECC Preussen Berlin - Saale Bulls
16 17 18 19 20 Saale Bulls - Hannover Scorpions 21 22 Hannover Scorpions - Saale Bulls
23 24 25 26 27 ESC Wohnbau Moskitos Essen - Saale Bulls 28 29 Saale Bulls - Herner EV
30 31 Crocodiles Hamburg - Saale Bulls      
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 17/18 downloaden Auswärtsspiele Saison 17/18 downloaden
Livestream