Nächstes Spiel

Noch kein Spiel vorhanden

Saale Bulls behaupten nach 6:2-Sieg über FASS Berlin Tabellenplatz 1 (16.10.2016)

 

Es muss sich für das Team der Saale Bulls angefühlt haben wie ein Heimspiel, als es um die Mittagszeit im Erika-Heß-Stadion gegen die Akademiker von FASS Berlin aufs Eis ging. Denn von den rund 180 Zuschauern waren nach unserer Schätzung wohl gute zwei Drittel Fans aus Halle – und die brachten das Stadion zum Brodeln und puschten ihr Team nach vorne.

Spielbericht_NEU
Angestachelt von dieser Unterstützung legten sie auch gleich richtig los und wollten die drei Punkte – wie auch bereits genau vor einem Jahr beim 6:1 Auswärtssieg – mit zurück an die Saale bringen. Doch eine schnelle Führung musste noch warten, denn bereits nach 37 Sekunden durfte Jakub Wiecki wegen Hakens auf der Strafbank Platz nehmen. So hieß es erst einmal verteidigen, aber selbst in Unterzahl machten die Bulls schon ordentlich Druck auf die Hausherren. Mit voller Stärke bekam Philipp Lücke im Tor der Gastgeber nun kräftig zu tun und die Saale Bulls versuchten, sich mit einem konzentrierten Spielaufbau einen Vorteil zu sichern.

Nachdem die Hallenser sich mehrfach im Drittel der Akademiker festsetzen konnten, war es Danny Albrecht in der 13. Minute, welcher den verdienten Führungstreffer erzielte. Doch auch die Berliner waren danach nicht zu unterschätzen und versuchten mit schnellen Einzelaktionen, den Ausgleich zu erzielen. Doch das Tor der Bulls war dank Clemens Ritschel wie zugemauert und er fing den Puck auch aus dem ungünstigsten Winkel noch ab. So blieb es bis zur ersten Pause beim 0:1. Aufregung gab es noch einmal auf dem Eis kurz vor Ende des Drittels, als der Berliner Dave Simon mit einem Stockschlag Alexander Zille im Gesicht traf. Zille musste daraufhin verletzt vom Eis (Cut über dem Auge) und für die Akademiker hieß es die nächsten 5 Minuten ein Mann weniger auf dem Feld, da Simon aufgrund einer 5 min + Spieldauer-Strafe zum Duschen durfte.

Somit hatten die Bulls zu Beginn des zweiten Abschnitts alle Trümpfe in ihrer Hand und wollten diese auch ausspielen. Die Berliner konnten sich zwar immer wieder kurz befreien, aber man merkte schnell, dass sie nicht die gesamte Strafzeit das gute Kombinationsspiel der Saalestädter überstehen würden. Nachdem gut 4 Minuten der Strafe abgelaufen waren legten die Bulls innerhalb von 35 Sekunden gleich einen Doppelpack von Bacek und Tepper hin. Damit zogen sie bereits mit 0:3 davon, aber ein Nachlassen oder Ausruhen auf dem Vorsprung war nicht zu spüren. So zogen sie immer wieder auf das Tor der Akademiker und es folgte ein erneuter Doppelschlag innerhalb von 26 Sekunden. Dieses Mal waren es Igor Bacek und Danny Albrecht, welche die Hallenser Führung zum 0:5 ausbauten.

Der fast sichere Sieg des Spiels war damit bereits zur Hälfte die Partie eingefahren, aber die Konzentration musste trotzdem weiter hoch gehalten werden. Denn auch die Berliner stellten ihre Gefährlichkeit immer wieder unter Beweis – so auch in der 37. Spielminute, als Oliver Duris in Überzahl auf 1:5 verkürzen konnte. Bei diesem Stand ging es in die zweite Pause und es hieß für die Saale Bulls, den Hausherren keinen weiteren Raum zu bieten, um ihren Rückstand weiter zu verringern. So war die klare Devise, das Spiel konzentriert und ruhig zu Ende zu spielen und dabei doch noch die eine oder andere Torchance herauszuarbeiten.

Dies setzten die Gäste zunächst auch um, aber anscheinend war ihnen das Glück oder auch Hauptschiedsrichter Erol Posacki nicht mehr hold. Denn es hagelte nun – zum Teil recht merkwürdige bzw. fragwürdige – Strafen und den Großteil der letzten 10 Minuten waren die Bulls nur noch in Unterzahl. Zuvor waren sie aber noch einmal am Drücker und konnten durch das bereits dritte Tor von Igor Bacek auf 1:6 davon ziehen. Die Akademiker nutzten aber danach die andauernde Überzahl, um das Spielergebnis noch ein wenig zu korrigieren. Wieder war es Oliver Duris, welcher mit seinem zweiten Treffer den Endstand mit 2:6 herstellte. Mit dem auswärtigen „Heimsieg“ machten die Saale Bulls das nächste 6-Punkte-Wochenende komplett und wurden von den mitgereisten Fans gebührend gefeiert.

Am kommenden Freitag wird es wieder heiß im Sparkassen-Eisdom – dann steigt das erste Derby der Saison. Um 20.00 Uhr ist Anbully gegen die Icefighters Leipzig. Und natürlich wollen sich die Jungs von Georgi Kimstatsch dann die nächsten 3 Punkte sichern und ihren Fans den ersten Derbysieg schenken.

 

Torschützen:

0:1 Danny Albrecht – 13.
0:2 Igor Bacek – 24.
0:3 Marvin Tepper – 24.
0:4 Igor Bacek – 28.
0:5 Danny Albrecht – 29.
1:5 Oliver Duris – 37.
1:6 Igor Bacek – 50.
2:6 Oliver Duris – 58.

Tore: 2:6 (0:1/1:4/1:1)

[RJ / FE]

 


    Juli 2018
MDMDFSS
       1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31      
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 17/18 downloaden Auswärtsspiele Saison 17/18 downloaden
Livestream