Nächstes Spiel

Noch kein Spiel vorhanden

Saale Bulls behalten in rasantem und torreichen Spiel die Oberhand und besiegen die Moskitos Essen auswärts mit 7:6 (30.12.2017)

 

Nach ihrem Einzug in die Meisterrunde in letzter Sekunde war die Pause für die Saale Bulls nur kurz. Denn bereits zwei Tage später saß die Mannschaft wieder im Bus auf dem Weg nach Essen, zum ersten Spiel in der Platzierungsrunde für die Playoffs der Oberliga. Und zumindest beim gestrigen Gegner mussten sie sich nicht viel umgewöhnen, denn wie schon am Donnerstag traf man auf die Mannschaft von Frank Gentges – dem ESC Wohnbau Moskitos Essen, Auch bei der Personalsituation hatte sich für die Bulls leider keine Veränderung im positiven Sinne ergeben, denn neben Wunderlich und Zille musste gestern auch Kapitän Kai Schmitz erneut eine Zwangspause einlegen. Somit hatte Headcoach Dave Rich mal wieder nur 14 Feldspieler zur Verfügung und die große Frage war, ob die Jungs über volle 60 Minuten die Kraft aufbringen können, um gegen das junge Team aus Essen auch auswärts bestehen zu können.

Spielbericht_NEU

Die Hausherren, deren Siegesserie am Donnerstag durch die Bulls gestoppt werden konnte, hatten noch somit noch eine Rechnung offen und wollten zumindest in ihrem Heimspiel die drei Punkte am Westbahnhof halten. Und so ging es gleich voller Tempo in die Begegnung und beide Mannschaften starteten von Null auf Hundert in wenigen Sekunden. So flog nicht nur der Puck übers Eis, auch die Spieler begannen feilschnell. Und in dieser Geschwindigkeit sollten auch gleich die ersten Tore fallen. Zunächst konnte Essen dank des Treffers von Dani Bindels nach nur einer Minute in Führung gehen. Aber die Bulls schlugen zurück und gingen nach dem Wiederanbully ihrerseits nun auf Torjagd. Es ging mit vollem Körpereinsatz zur Sache, aber die Moskitos kassierten für einen durch Halten gestoppten Angriff eine Strafe und die folgende Überzahl nutzte Jan-Niklas Pietsch um die Führung nach nicht mal einer Minute wieder auszugleichen. Auch in der Folge blieb die Partie auf Augenhöhe und verdammt temporeich. Beide Teams suchten über Schnelligkeit ihren Weg zum gegnerischen Tor. Und es sollte auch für den dritten Treffer der Partie nicht viel Zeit ins Land gehen, denn Dominik Lascheit gelang es in der 5. Spielminute, Kevin Beech erneut zu überwinden und Essener erneut in Front zu bringen.

Doch die Bulls, welche nach der Vielzahl von harten Einsätzen gegen Leipzig und Essen in den letzten Tagen eigentlich ausgelaugt waren, ließen dies nicht auf sich sitzen und legten beim Tempo noch eine Schippe drauf. Der Kampfgeist war ungebrochen und von Kraftlosigkeit war nichts zu sehen oder zu spüren. So erarbeiteten sie sich auch fast die doppelte Anzahl an Torschüssen und Jan-Niklas Pietsch konnte mit seinem zweiten Treffer in der 14. Minute auch verdient erneut den Ausgleich holen. Auch danach hielten sie den Druck aufrecht, aber kein Team konnte sich noch ein weiteres Tor sichern und es ging beim Stand von 2:2 zurück in die Kabinen.

Im zweiten Abschnitt ging es auch gleich wieder zu Sache, aber dieses Mal dauerte es, trotz nicht weniger guter Chancen, etwas länger bis zum ersten Treffer. So hatten Sebastian Staudt für Essen und Kevin Beech für Halle einiges in ihren Kästen zu tun, während die Angriffe immer wieder hin und her über`s Eis fegten. In diesem Abschnitt eröffneten nun die Hallenser den Torreigen, als Nathan Robinson seine Mannschaft zum ersten Mal in der 29. Spielminute in Führung brachte. Doch wirklich lange konnten sich die mitgereisten Fans der Bulls nicht daran erfreuen, da nun auch die Hausherren wieder zurückschlugen und die Partie zur Hälfte des Spiels nach einem Treffer von Julien Pelletier wieder völlig offen war.

Dieser Treffer zum 3:3 schien die Moskitos wieder richtig aufgeweckt zu haben und es folgte ein Angriff nach dem anderen. Zwar konnten auch die Bulls, unter anderem in Gestalt von Nathan Robinson, mit blitzschnellen Kontern glänzen, doch die Schüsse endeten allesamt in der Fanghand vom Goalie. Anders Essen, die setzten in dieser Phase ihre Chancen besser um und Kyle De Coste holte in der 36. Minute die erneute Führung. Diverse Aktionen auf dem Eis sowie einige unverständliche Entscheidungen der Unparteiischen brachte im weiteren Spielverlauf Bullscoach Dave Rich so in Rage, dass er dafür eine 2-Minuten Bankstrafe vom Unparteiischen Eugen Schmidt kassierte.

Mit dieser Überzahl hatten die Essener wieder beste Möglichkeiten und natürlich wurden diese auch genutzt. Das zweite Tor von Dominik Lascheit baute den Vorsprung Essens auf 5:3 aus. Nun hieß es mal wieder, einen kühlen Kopf zu behalten und das Spiel jetzt nicht durch unbedachte Aktionen ganz aus der Hand zu geben. Die Bulls sammelten sich kurz und schlugen umso härter zurück. Mit ihrer Offensive konnten innerhalb von nur 37 Sekunden Nathan Burns und Jannik Striepeke wieder zum 5:5 ausgleichen. Bis zur zweiten Pause ging es zwar weiter voll zur Sache, aber es wurden keine weiteren Treffer mehr erzielt.

Nach der für beide Teams dringend notwendigen Pause ging es auch im letzten Abschnitt rasend schnell weiter. Die Hausherren versuchten, sich mit Druck im Drittel der Saalestädter festzusetzen, aber diese verteidigten, was das Zeug hielt und konnten die Angriffe recht schnell unter Kontrolle bringen. Die Härte auf dem Spielfeld nahm zu, aber der Hauptschiedsrichter ließ recht viel weiterlaufen und unterbrach den Spiellauf nicht.

Erst in der 53. Minute schickte er den Essener Christoph Ziolkowski nach Beinstellen auf die Strafbank. Und das Überzahlspiel hatten die Bulls nun ausreichend geprobt und sicherten sich mit dem Tor von Maximilian Schaludek die erneute Führung. Und diese wollten die Hallenser nun auch nicht mehr abgeben. Sie aktivierten die letzten Reserven und es ging immer wieder nach vorn, denn eine kurze Unaufmerksamkeit konnte hier schnell mit einem Treffer bestraft werden. Vier Minuten vor Schluss mussten sie zu allem Überfluss noch einmal mit einem Mann weniger verteidigen, doch dies gelang ihnen hervorragend.

Da die Uhr gegen Essen lief, entschied Frank Gentges, seinen Goalie vom Eis zu nehmen, aber der eine Mann mehr brachte nicht den erhofften Erfolg, vielmehr versenkte erneut Maximilian Schaludek den Puck im leeren Tor. Die Bulls waren damit nun mit 7:5 in Führung und versuchten, den greifbaren Sieg über die Zeit zu bringen. Doch noch war das Spiel noch nicht aus und auch die Gastgeber wollten nicht aufstecken. Zwei Sekunden vor Abpfiff konnten sie doch noch auf 7:6 verkürzen, aber für weitere Aktionen blieb keine Gelegenheit mehr.

Die Saale Bulls können sich damit in einer spannenden und temporeichen Partie den zweiten Sieg in dieser Woche gegen den ESC Wohnbau Moskitos Essen sichern. Für sie geht es auch recht schnell im neuen Jahr wieder auf das Eis, denn bereits am 02.01.2018 um 19:00 Uhr sind sie im heimischen Sparkassen-Eisdom beim Spiel gegen die Hannover Scorpions gefragt.

 

Torschützen:
1:0 Dani Bindels – 2.
1:1 Jan-Niklas Pietsch – 2.
2:1 Dominik Lascheit – 5.
2:2 Jan-Niklas Pietsch – 14.
2:3 Nathan Robinson – 29.
3:3 Julien Pelletier – 30.
4:3 Kyle De Coste – 36.
5:3 Dominik Lascheit – 37.
5:4 Nathan Burns – 39.
5:5 Jannik Striepeke – 40.
5:6 Maximilian Schaludek – 54.
5:7 Maximilian Schaludek – 60.
6:7 Denis Fominych – 60.

Tore: 6:7 (2:2/3:3/1:2)


    Oktober 2018
MDMDFSS
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31     
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 18/19 downloaden Auswärtsspiele Saison 18/19 downloaden Heimspiele Saison 18/19 (pdf) downloaden
Optica
UPP
Livestream