Nächstes Spiel

Freitag, 08.09.2017, 20:00 Uhr MEC Halle 04 Saale Bulls : Dresdner Eislöwen  

Saale Bulls gewinnen zweites Heimderby gegen Leipzig verdient mit 4:2

 

Für die Schützlinge von Ken Latta gab es in dieser Woche eine größere Pause, da sie am Freitag spielfrei hatten und so konnten sie sich mit zielorientiertem Training auf das prestigeträchtige Derby gegen die IceFighters Leipzig vorbereiten. Denn dieses Mal sollte die Negativserie in den Derbys endlich durchbrochen werden, zumal aus dem letzten Aufeinandertreffen vor gut einem Monat, mit der unglücklichen Niederlage nach Verlängerung, noch eine Rechnung offen war.

Entsprechend motiviert starteten die Jungs auch in die Partie und machten, nach der „Begrüßung“ von Kai Schmitz mit einem Pfeifkonzert der Gästefans, von Beginn an auch Druck im Drittel der Leipziger. Und diese brauchten eine ganze Weile, um rein spielerisch im Sparkassen-Eisdom anzukommen. So konnten sich die Gastgeber eine gute Zahl an Torchancen erspielen, aber es mangelte erneut an der Umsetzung von diesen in Zählbares, sie endeten am Torpfosten oder auch in der Maske von Erik Reukauf im Leipziger Tor. Doch die Bulls blieben konzentriert und ließen sich auch von diversen Strafzeiten nicht aus der Ruhe bringen. Dies zahlte sich dann in der 16. Minute mit dem Tor von Alexander Zille aus. Dieser Treffer schien nun auch die Gäste aufgeweckt zu haben, denn nun konnten sie sich größere Spielanteile sichern.

Da es jedoch auf beiden Seiten keine Treffer mehr gab, ging es mit der verdienten 1:0 Führung in die erste Pause. Nach dem Wiederanpfiff hatten beide Teams noch einmal Motivation getankt und es ging zusehends härter auf dem Eis weiter. Dies versuchte Hauptschiedsrichter Jörg Edler mit konsequenten Entscheidungen unter Kontrolle zu bringen. So gab es nach einem Bandencheck mit Verletzungsfolge gegen Marco Habermann auch die 5 Minuten plus Spieldauerstrafe für Fominych. Doch dort sollte noch nicht Schluss sein, denn nach erneuter 2 Minutenstrafe hatten die Bulls nun doppelte Überzahl und versuchten nachdrücklich, diesen Vorteil für sich auszunutzen.

Kurze Zeit später kassierten jedoch auch die Gastgeber – nach hohem Stock eine 5 plus Spieldauerstrafe gegen Christopher Gard. Zunächst konnten sie aber noch in Überzahl spielen und bevor sie selber für lange Zeit in Unterzahl spielen mussten, war es Jörg Wartenberg, welcher auf 2:0 erhöhte. Leider setzte sich die Liste der Strafe auch danach weiter fort, so durfte auch noch Alexander Zille auf der Bank Platz nehmen. Doch diese doppelte Unterzahl überstanden die Hallenser ohne Gegentor. Die Gäste kämpften nun wirklich um jeden Puck und es wurde am Tor enger. Da war die erneute Unterzahl nach einer Strafe gegen Travis Martell zu viel und die Luft war raus. So erzielte Bradley Snetsinger den Anschlusstreffer und hielt das Spiel für die Gäste weiter offen.

Beim Stand vom 2:1 ging es dann im letzten Drittel weiter. In diesen Spielabschnitt starteten wiederum die Leipziger in Unterzahl, da sie in der letzte Minute des zweiten Drittels noch eine Strafe kassiert hatten. Und mit Strafen setzten sie auch fort, wodurch die Saalestädter die Gelegenheit nutzen und den alten Abstand wieder herstellen konnten. Doch damit wollten sich die Gäste noch nicht geschlagen geben und setzten alle Energie in den Sturm, um das Spiel vielleicht doch noch drehen zu können. Ein wenig Erfolg hatten sie damit auch. Denn Hannes Albrecht war es, welcher wieder verkürzen konnte und es blieben noch gut 13. Minuten, um auszugleichen.

Aber die Hallenser konnten den kurzen Zwischenspurt der IceFighters mit konsequenter Abwehrarbeit beenden und das Ruder wieder herum reißen. Und nicht nur das, vielmehr gingen sie selbst wieder zum Angriff über, und Matt Abercrombie versenkte seinen Schuss im Tor der Leipziger. So mussten wieder mindestens zwei Tore aufgeholt werden, aber wirklich gute Gelegenheiten dazu ergaben sich nicht mehr. Da half es den Gästen auch nicht, ihren Torhüter Reukauf ab 53. Minute mehrfach zu Gunsten des 6. Feldspielers rauszunehmen. Die Bulls waren weiter hoch konzentriert und verhinderten weitere Gegentore auch Dank einem hervorragenden Sebastian Albrecht im Tor.

So blieb es bis zum Abpfiff beim Stand von 4:2. Damit ging das zweite Derby der Saison mit einem Sieg für die Saale Bulls zu Ende und das Team von Ken Latta kann sich neben den 3 wichtigen Punkten auch über den ersten Derbysieg nach über einem Jahr freuen. Doch das nächste Derby lässt nicht lange auf sich warten, denn bereits am kommenden Freitag geht es zu den IceFighters nach Taucha, dann zum ersten Auswärtsderby der Saison und auch dort müssen die Bulls – wie auch heute – mit einer konzentrierten und konstanten Leistung weiterkämpfen – für den nächsten Derbysieg.

Torschützen:

1:0 Alexander Zille – 16.
2:0 Jörg Wartenberg – 30.
2:1 Bradley Snetsinger – 37.
3:1 Philipp Gunkel – 42.
3:2 Hannes Albrecht – 47.
4:2 Matt Abercrombie – 50.

Tore: 4:2 (1:0/1:1/2:1)

[RJ]


  • Spielplan
  • Tabelle
    August 2017
MDMDFSS
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31    
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 16/17 downloaden Auswärtsspiele Saison 16/17 downloaden