Nächstes Spiel

Noch kein Spiel vorhanden

Saale Bulls ziehen durch 4:3 Heimsieg gegen Essen vor auf Tabellenplatz 2 (19.01.2018)

 

Sturm Friederike war bis zum Freitagabend schon lange wieder aus Halle abgezogen, aber zumindest im Sparkassen-Eisdom sollte der Sturm auf die besten Tabellenplätze in der Meisterrunde weiter gehen. Nach ihrem souveränen Derbysieg gegen die Exa IceFighters Leipzig am vergangenen Sonntag ging es für die Bulls frisch gestärkt wieder auf das heimische Eis. Und gestern war nun wieder die Mannschaft von den Wohnbau Moskitos Essen zu Gast und gegen diese konnten die Bulls die letzten beiden Spiele auch gewinnen.

Spielbericht_NEU

Doch zunächst verschliefen die Bulls irgendwie den Spielbeginn, während die Gäste einen wahren Sturm auf dem Eis entfachten. Und nach nur wenigen Anläufen erzielte Kyle DeCoste bereits nach 39 Sekunden das erste Tor für Essen – ein starker Start ins Match. Aber diesen Auftakt verdauten die Hausherren recht schnell, es war wohl auch ihr Weckruf, denn ab diesem Moment waren sie voll da und ließen für ihren Gegner nur noch wenig zu. Selber schaltete man aber in den Angriffsmodus. Auch eine Strafzeit gegen Eric Wunderlich stoppte sie darin nicht, ganz nach dem Mottto: wenn man selber den Puck hat, dann kann der Gegner auch nicht angreifen. So ging es offensiv weiter und Johannes Ehemann kämpfte sich in der vierten Minute allein vor das Tor von Enrico Salvarani, aber dieser konnte den Schuss noch stoppen.

Nach weiteren vier Minuten vollen Drucks der Hausherren war es Tim Dreschmann, welcher den inzwischen verdienten Ausgleich holte. Und auch danach war Halle die zwingendere Mannschaft und wollte nun auch die Führung holen. Ein Angriff jagte den nächsten, nur mit die Tore blieben ihnen versagt, entweder wurden die Schüsse vom Essener Goalie gestoppt oder endeten – wie beim Schlagschuss von Kacper Guzik – mit einem lauten Knall am Torgehäuse. Kurz vor dem Ende des Drittels kassierte Essen seine erste Strafe und Halle konnte zwei Minuten Überzahl nutzen, um noch vor der Pausensirene in Führung zu gehen. Steven Tarasuk netzte in der 19. Minute erfolgreich zum 2:1 ein.

Den Start in den Mittelabschnitt verpassten die Hallenser nun nicht und legten dieses Mal von der ersten Minute an richtig los. Sie waren, wie bereits im ersten Drittel, die spielbestimmende Mannschaft und weiter am Drücker. Die Moskitos versuchten, sich mit Einzelaktionen zurückzumelden, aber diese konnten recht schnell von der Defenseabteilung der Bulls unter Kontrolle gebracht werden.

Halle setzte sich mehrfach im Drittel der Moskitos fest und versuchten diverse Spielzüge, um die schwarze Scheibe ins Tor zu befördern. Ein Nachschuss von Tim May baute die Führung nun auch zum 3:1 aus. Die Saalestädter ließen ihren Gästen nur wenig Raum und so ging der Sturm auf dem Eis weiter. Leider sprang abei nichts Zählbares mehr heraus und es blieb zur zweiten Pause bei der verdienten 3:1-Führung.

Ins letzte Drittel starteten die Hausherren zunächst in Unterzahl, da Eric Wunderlich zum Ende des zweiten Abschnitts noch mit einer Strafe in die Kühlbox musste. Das Team aus Essen sah nun seine Chance gekommen und man wollte in Überzahl unbedingt den Anschlusstreffer erzielen. Dabei hatten sie die Rechnung aber ohne Kevin Beech im Tor der Bulls gemacht, welcher weiterhin alles aufhielt, was da so bei ihm ankam. Es blieb beim alten Spielstand und mit voller Mannschaftstärke waren die Hausherren wieder am Drücker. Als nächstes durfte sich Jan-Niklas Pietsch in die Torschützenliste eintragen: mit einem Fernschuss konnte er den Puck über den Schoner von Salvarani ins Netz befördern.

Mit dieser komfortablen 4:1-Führung im Rücken senkten die Hallenser gegen Ende des letzten Drittels die Geschwindigkeit und den Druck merklich. So sicherten sich nun die Moskitos immer größere Spielanteile, aber über eine lange Zeit konnten sie daraus nichts machen. Erst in der 55. Minute verkürzte Julian Lautenschlager für die Gäste doch noch auf 4:2. Gegen Ende des Spiels sollte noch einmal richtig spannend werden, da in der 59. Minute zuerst die Essener eine 2+2 Minuten Strafe und kurze Zeit später auch die Bulls eine 2 Minuten Strafe kassierten. Die Essener setzten in der Folge alles auf eine Karte und nahmen ihren Torhüter zu Gunsten des zusätzlichen Feldspielers heraus.

Und sie sollten damit tatsächlich erfolgreich sein, denn Kyle DeCoste konnte mit seinem zweiten Treffer im Spiel auf 4:3 verkürzen. Kurz nach dem Wiederanbully ging Enrico Salvarani erneut vom Eis und die Essener setzten sich vor dem Tor der Bulls fest. Jedoch konnten diese nun mit der passenden Verteidigung den Sieg in den letzten Sekunden an der Saale halten.

Der Sturm auf die Tabelle geht also weiter, denn mit diesem Heimsieg und weiteren drei Punkten auf dem Konto schieben sich die Saale Bulls vorrübergehend auf Tabellenplatz zwei. Am Sonntag haben die Bulls spielfrei. So können sie etwas Kraft tanken, bevor sie am Freitag wieder im Sparkassen-Eisdom gegen die Hannover Indians ran müssen.

Trotz Spielpause der Ersten bleibt es auf dem Eis in Halle am Sonntag nicht ruhig, denn die Saale Bulls 1b werden gegen die Dresden Devils antreten und alle Bullsfans sind herzlich zur Unterstützung der zweiten Mannschaft eingeladen.

 

Torschützen:
0:1 Kyle DeCoste – 1.
1:1 Tim Dreschmann – 8.
2:1 Steven Tarasuk – 19.
3:1 Tim May – 24.
4:1 Jan-Nieklas Pietsch – 43.
4:2 Julian Lautenschlager – 55.
4:3 Kyle DeCoste – 59.

Tore: 4:3 (2:1/1:0/1:2)

 

 

 


    Februar 2018
MDMDFSS
    1 2 Saale Bulls Halle - ESC Wohnbau Moskitos Essen 3 4 Hannover Scorpions - Saale Bulls Halle
5 6 Hannover Indians - Saale Bulls Halle 7 8 9 Saale Bulls Halle - EXA Icefighters Leipzig 10 11
12 13 14 15 16 Saale Bulls Halle - Tilburg Trappers 17 18 Füchse Duisburg - Saale Bulls Halle
19 20 21 22 23 24 25 Hannover Scorpions - Saale Bulls Halle
26 27 28     
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 17/18 downloaden Auswärtsspiele Saison 17/18 downloaden
Livestream