Nächstes Spiel

Noch kein Spiel vorhanden

Saisonfazit 2015/16: Auf dem richtigen Weg – nach harten Jahren des Umbruchs ist der sportliche Erfolg zurück!

 

Wie in den vergangenen Jahren wollen wir unser Saisonfazit mit einem Zitat beginnen – dieses Mal mit einer Aussage von Präsident Daniel Mischner: „Es war eine absolut positive Saison für uns, wenn auch mit Höhen und Tiefen.“

Vor Saisonbeginn im September 2015 gab es nur eine Unbekannte: die neue OBERLIGA NORD. Niemand wusste, wo sich seine Mannschaft einordnen wird, viele Vereine kannte man kaum oder gar nicht aufgrund früherer Duelle.

Dennoch wurden natürlich Ziele formuliert – für die Saale Bulls hieß das Saisonziel: Erreichen der Aufstiegs-Playoffs (möglichst unter den besten 4 der OL Nord, um das Heimrecht in der ersten Playoff-Runde zu haben).

Dass dieses Ziel zur Saisonmitte gefährdet sein könnte, damit hatte eigentlich niemand gerechnet. Die Mannschaft war gut aufgestellt und wurde noch während der Saison punktuell verstärkt (Marco Habermann, Danny Albrecht). Dennoch machte sich das Team vom damaligen Trainer Ken Latta vor allem mit seiner Inkonstanz einen Namen: einem grandiosen Sieg gegen einen vermeintlichen Favoriten folgten regelmäßig Niederlagen oder Punkteverluste gegen die sog. Underdogs.

Die Vereinsführung sah sich in der Pflicht und reagierte mit der – für viele doch überraschenden – Trennung von Ken Latta als Headcoach. An seiner Stelle übernahm der bisherige sportliche Leiter Georgi „Gorbi“ Kimstatsch nun als Trainer die Mannschaft. Und offensichtlich brachte dies den richtigen Ruck durch das Team, denn plötzlich kehrten die Erfolge – in stetiger Konstanz – zurück.

Am Ende erzielten wir tatsächlich Tabellenplatz 4 (bis zum zweiten Platz fehlte nur ein Punkt).

Auch in die erste Playoff-Runde starteten wir sehr erfolgreich und beendeten die best-of-five-Serie gegen den Herner EV mit 3:1. Erst im Viertelfinale gegen den EHC Bayreuth – dem Tabellenzweiten der OL Süd (und nunmehr sportlich qualifizierten Aufsteiger der aktuellen Saison; Bayreuth steht als beste deutsche Mannschaft im Finale gegen die Tilburg Trappers) stießen wir an unsere vor allem wohl physischen Grenzen. Zwar konnten wir unsere Heimspiele beide gewinnen, doch in Bayreuth gelang uns dies nicht. Hier wird deutlich, wie wichtig die Platzierung weiter oben in der Tabelle gewesen wäre – aufgrund der diesjährigen Regularien hätte wir von Platz 2 startend auch im Viertelfinale Heimrecht gehabt.

Daniel Mischner: „Wir hatten 42 Spiele in der Hauptrunde, haben 94 Punkte gesammelt. Am Ende waren wir damit Vierter – und es hat gerade mal ein Pünktchen zu Platz zwei gefehlt. Dann hätten wir in den Playoffs Heimrecht gehabt. Und unsere Heimspiele haben wir alle gewonnen.“

Dennoch: wir können auf das Erreichte stolz sein. Man kann nicht oft genug betonen, dass der Verein nach vielen Jahren  endlich schuldenfrei ist. Das war harte Arbeit und diese Arbeit ist noch lange nicht beendet, wenn man weiterhin am Ziel – Aufstieg in die DEL2 – festhalten will. Und das wollen wir!

Und die Saale Bulls haben in der abgelaufenen Saison auch einen Titel gewonnen – Sebastian Albrecht wurde von einer Expertenjury zum BESTEN TORHÜTER der Oberliga Nord gewählt.

Und noch eine rekordverdächtige Zahl haben wir am Ende der Saison anzubieten: der neue Saalesparkassen-Mannschaftsbus fuhr das Team zu allen Auswärtsspielen. Am Ende standen auf dem Kilometerzähler beeindruckende 16.200 km! Auch diese Zahl verdeutlicht die umfassenden Veränderungen in der Oberliga, denn so weite und viele Strecken mussten wir vor der Umstrukturierung natürlich nicht bewältigen. Von daher gilt unser besonderer Dank noch einmal an dieser Stelle unserem Hauptsponsor – der Saalesparkasse: durch die Bereitstellung des Busses wurden wir in nicht unerheblichem Maße entlastet!

Mittlerweile sind die Vorbereitungen für die neue Spielzeit in vollem Gange. Die Kaderplanungen laufen auf Hochtouren, damit wir im Herbst noch stärker aus der Sommerpause zurückkommen und erneut erfolgreich angreifen können.

Daniel Mischner: „Wir stehen vor der Aufgabe, eine gute Mannschaft noch besser zu machen. Nur man muss dazu wissen, dass wir noch nie ein Team hatten, in dem die Stimmung so gut war. Zwischenmenschlich war das außergewöhnlich. Selbst erfahrene Spieler, die seit Jahren dabei sind, haben das immer wieder bestätigt und gesagt, dass sie eine solche Stimmung noch nie erlebt hätten. Man kann sich vorstellen, dass wir da in einem gewissen Zwiespalt stecken: Legen wir jetzt Wert auf Kontinuität und Teamspirit? Oder wollen wir noch mehr technische Fähigkeiten?“

Wir freuen uns, dass wir bereits jetzt die Vertragsverlängerungen mit Danny Albrecht und auch Sebastian Albrecht vermelden konnten. Natürlich werden uns auch einige Spieler verlassen. Darüber werden wir zum entsprechenden Zeitpunkt informieren. Ansonsten werden wir uns in diesem Sommer voll auf unser Kerngeschäft konzentrieren – die Zusammenstellung einer schlagkräftigen Mannschaft.


Wir danken allen Fans, Freunden, Sponsoren und Partnern für ihre Unterstützung und wünschen allen eine schöne Sommerpause.

Vielleicht sehen wir uns bei der einen oder anderen Veranstaltung, denn natürlich sind wir auch in diesem Sommer mit unserem Promoteam unterwegs … bis es ab September wieder heißt: Es ist Eishockeyzeit in Halle!

 

Weitere Informationen zur Saison 15/16 sowie ein Saisonfazit von D. Mischner findet man unter:
Protokoll Fanforum (10.03.2016)
Interview mit Saale Bulls – Präsident (07.04.2016)

 


    Dezember 2017
MDMDFSS
     1 TecArt Black Dragons - Saale Bulls 2 3 Saale Bulls - ECC Preussen Berlin
4 5 6 7 8 Hannover Indians - Saale Bulls 9 10 Saale Bulls - Füchse Duisburg
11 12 13 14 15 Herner EV - Saale Bulls 16 17 Saale Bulls - Crocodiles Hamburg
18 19 20 21 22 Saale Bulls - EXA IceFighters Leipzig 23 24
25 26 EXA Icefighters Leipzig - Saale Bulls 27 28 Saale Bulls - ESC Wohnbau Moskitos Essen 29 30 31
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 17/18 downloaden Auswärtsspiele Saison 17/18 downloaden Heimspiele Saison 2017 (pdf) downloaden
Livestream