Nächstes Spiel

Freitag, 22.09.2017, 20:00 Uhr Hannover Scorpions : MEC Halle 04 Saale Bulls  

Saale Bulls sichern sich auch im ersten Heimspiel den Sieg und gewinnen gegen die Tilburg Trappers mit 5:1 (25.09.2016)

 

Nach ihrem erfolgreichen Start in die neue Oberligasaison – mit dem 3:0 Erfolg auswärts bei den Wohnbau Moskitos Essen – stand für die Saale Bulls heute im heimischen Sparkassen-Eisdom das erste Heimspiel der neuen Saison auf dem Programm. Und mit den Tilburg Trappers – dem amtierenden Meister der Oberliga – stand keine Laufkundschaft vor der Tür. Doch der Anspruch der Saale Bulls steht: man will alle Heimspiele gewinnen und die Punkte an der Saale behalten. Deswegen hieß es heute, über die gesamten 60 Minuten konzentriert zu arbeiten und den Gästen aus den Niederlanden keinen Platz für eigene Aktionen zu lassen.

 

Spielbericht_NEU

Zu Beginn des ersten Abschnittes taten sich die Hausherren noch etwas schwer und die Tilburger versuchten, ihre Chancen auszuloten. Doch die Defensive und vor allem Sebastian Albrecht standen von Anfang an bereit und fingen routiniert die ersten Schüsse der Gäste ab. Nach einer kurzen Druckphase der Gäste konnten die Bulls aber zeigen, wer Herr im Sparkassen-Eisdom ist und drehten ihrerseits richtig auf. Was noch fehlte, war der erfolgreiche Abschluss der Angriffe. Die Trappers zeigten das zu erwartete sehr körperbetontes Spiel und versuchten jeden Puck wieder zurückzuerobern. Doch mit dieser Härte schossen sie bei einem schnellen Angriff von Danny Albrecht über das Ziel hinaus und brachten ihn vor dem Abschluss zu Fall. Dies wurde mit einem Penalty geahndet, welcher von Danny Albrecht auch erfolgreich verwandelt wurde. So waren die Bulls in Führung und die noch weiter steigende Härte die Partie war deutlich zu merken.

Die Gäste wollten nun mit allem Druck den schnellen Ausgleich erzwingen. Nach einer kurzen Unaufmerksamkeit der Abwehr war es dann Justin Larson, welcher diesen mit seinem gezielten Schuss erzielte. Doch damit war das Drittel noch lange nicht zu Ende, denn beide Mannschaften versuchten, sich mit schnellen Aktionen einen Vorteil zu sichern. Es fehlte dabei aber weiter der zählbare Abschluss der Torchancen. Deswegen sah es lange auch nach einem Unentschieden zur ersten Pause aus. Aber kurz vor dem Pausenpfiff war es erneut Danny Albrecht, welcher sich mit einem schnellen Angriff durch die Reihen der Trappers kämpfte und den Puck zum 2:1 versenkte.

Mit diesem Stand ging es dann in die Kabine und die Gäste mussten sich nach der Pause etwas einfallen lassen, um den Rückstand aufzuholen. Mit der Strafe gegen Jan Homer erhielten sie hierfür eine große Chance. Doch die Bulls agierten weiter als Einheit und überstanden die 2 Minuten ohne Gegentreffer. Mit voller Mannschaftsstärke drehten sie nun selbst wieder auf. So konnte sich Igor Bacek an der blauen Linie den Puck schnappen und zum Tor von Martijn Oosterwijk durchkämpfen, wo er sauber zum 3:1 abzog. Die Bulls bauten so verdient ihre Führung weiter aus und die Gäste aus den Niederlanden steigerten ihre Aggressivität auf dem Eis im Gegenzug weiter. Nach einem Stockstich in die Kniekehle musste Eric Wunderlich verletzt vom Eis. Diese inakzeptable Aktion wurde leider nicht vom Hauptschiedsrichter geahndet, so dass die Partie in der Folge immer ruppiger und aggressiver wurde. So blieb es bei einer handfesten Partie und die Gäste konnten nur mehr mit körperlicher Härte auftrumpfen. Die Saalestädter zeigten eine überragende Verteidigungsleistung und konnten auch einen Zwischenspurt der Tilburger abwehren. So ging es mit der 3:1 Führung in die zweite Pause.

Auch im letzten Abschnitt ging es vor den 1.011 Zuschauern schnell zur Sache, da sich die Bulls gleich nach dem Anbully den Puck wieder sichern konnten und Jakub Wiecki mit einem Blitzangriff auf 4:1 erhöhte. Er sicherte so auch die Vorentscheidung, denn trotz der verbleibenden 19 Spielminuten würde es in einer solchen Partie wohl mehr als schwer werden, das Spiel noch einmal zu drehen.

Und die Gäste fanden auch im weiteren Verlauf kein adäquates Mittel, die Bulls zu überwinden und so nahmen eher ihre harten Aktionen gegen die Hallenser zu. So wurden die Bulls immer wieder in die Bande gecheckt und mussten sich anderer „Nettigkeiten“ der Tilburger erwehren. Trauriger Höhepunkt bildete ein Stockschlag ins Gesicht von Denis Fominych, welcher verletzt auf dem Eis liegen blieb. Doch da auch diese Aktion offenbar nicht von den Unparteiischen gesehen wurde, blieb auch dies wieder ohne Folgen für die Gäste. Die Saalestädter ließen sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und antworteten auf dieses Verhalten in sportlicher Form. Denn sie blieben im Angriffsmodus und Jakub Wiecki erhöhte mit seinem zweiten Treffer im Spiel auch verdient auf den Endstand von 5:1.

Die Saale Bulls können mit diesem Heimsieg gegen die Tilburg Trappers das erste Wochenende der Saison mit 6 Punkten abschließen und schaffen einen Saisonstart nach Maß. Nun heißt es, diese Leistung auch im kommenden Heimspiel gegen den EV Duisburg am nächsten Freitag abzurufen und im Lauf zu bleiben.

Torschützen:

1:0 Danny Albrecht – 12. (Penaltyschuss)
1:1 Justin Larson – 15.
2:1 Danny Albrecht – 20.
3:1 Igor Bacek – 33.
4:1 Jakub Wiecki – 41.
5:1 Jakub Wiecki – 57.

Tore: 5:1 (2:1/1:0/2:0)

[RJ]


  • Spielplan
  • Tabelle
    September 2017
MDMDFSS
     1 2 3
4 5 6 7 8 Saale Bulls - Dresdner Eislöwen 9 10 Chemnitz Crashers - Saale Bulls
11 12 13 14 15 Selber Wölfe - Saale Bulls 16 17 Saale Bulls - Selber Wölfe
18 19 20 21 22 Hannover Scorpions - Saale Bulls 23 24 Saale Bulls - Hannover Scorpions
25 26 27 28 29 Saale Bulls - Rostock Piranhas 30  
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 17/18 downloaden Auswärtsspiele Saison 17/18 downloaden
Livestream