Nächstes Spiel

Noch kein Spiel vorhanden

Saale Bulls zeigen zum Saisonauftakt starken Auftritt, müssen sich am Ende aber trotzdem den Dresdner Eislöwen (DEL 2) knapp mit 1:3 geschlagen geben (08.09.2017)

 

So langsam neigt sich auch der Spätsommer an der Saale seinem Ende entgegen und die Temperaturen sinken merklich. Doch am wohl kältesten Ort Halles brennt seit heute wieder die Luft und es wurde richtig heiß auf dem Eis des Sparkassen-Eisdoms. Die Jungs von den Saale Bulls sind endlich in die neue Saison gestartet – und das gegen keinen Geringeren als die Dresdner Eislöwen, welche die letzte Saison auf Platz 4 in der DEL 2 beendet hatten. Und die Fans, die dem Ende der viel zu langen Sommerpause entgegengefiebert hatten, wurden nicht enttäuscht. Ihr Team konnte sich mehr als gut behaupten gegen einen Kontrahenten, der nicht nur die höherklassige Spielerfahrung mitbrachte, sondern auch einige Wochen Training und 5 Vorbereitungsspiele mehr auf dem Konto.

Spielbericht_NEU

Somit hatte der neue Trainer der Bulls Dave Rich die Gelegenheit, seine Mannschaft gleich unter vollem Druck im ersten Zusammenspiel zu beobachten. Zwar ließen es beide Teams in den ersten Minuten des Testspiels noch ruhig angehen, aber mit fortschreitender Zeit ging es immer schneller auf dem Eis hin und her. Die Gäste aus Sachsen versuchten, ihre Chance gegen Patrik Cerveny zu finden, aber die Hausherren hielten gut dagegen. Und nicht nur das, sie waren mit den Angriffen von Zille, Schaludek und Gunkel auch kurz vor der eigenen Führung, aber der Puck fand leider nicht den Weg vorbei an Marco Eisenhut ins Dresdner Tor.

Richtig brenzlig wurde es für die Saalestädter erst in der 15. Spielminute als Niklas Pietsch wegen Hackens vom Eis musste. Die Dresdner spielten nun ihre Erfahrung aus und brauchten so nur 25 Sekunden für den Führungstreffer von Matt Sidall. Doch die Bulls mussten trotz Gegentor in Unterzahl bleiben, da sogleich auch Steven Tarasuk nach der Verteidigung gegen den Torschuss in die Kühlbox musste. Damit blieb es beim Kampf in Unterzahl, es spricht durchaus für die Gastgeber, dass bis zum Ende des ersten Abschnittes keine weiteren Tore fielen.

Im zweiten Drittel zeigten sich beide Teams recht ausgeglichen, wobei die Dresdner sich mit ihrer Geschwindigkeit am Puck teilweise größere Spielanteile sichern konnten. Aber auch dies brachte ihnen keinen zählbaren Vorteil, da die Bulls nun auch in Unterzahl immer besser zusammenspielten.  Im weiteren Spielverlauf nahmen nicht nur die Torschüsse sondern auch die verhängten Strafzeiten merklich zu – auf beiden Seiten. Leider konnten die Saale Bulls ihre kurzen Überzahlspiele nicht nutzen, um den zu diesem Zeitpunkt mehr als verdienten Ausgleich zu erzielen.

Um die Mannschaft wirklich auf allen Positionen zu testen, gab es in der 35. Minute auch einen Wechsel im Tor der Saale Bulls und Kevin Beech kam zu seinem ersten Einsatz im Trikot der Bulls. Fünf Minuten Später ging es beim unveränderten 0:1-Spielstand zurück in die Kabinen.

Seinen Höhepunkt fand die Partie im letzten Abschnitt, denn von einem Testspiel mit leichtem Abtasten war nichts mehr zu spüren, beide Teams sahen die Chance zum Sieg und der Kampf auf dem Eis nahm an Härte zu. In dieser Phase war das Torglück zunächst den Gästen von der Elbe hold, ein Schlagschuss von Steven Rupprich prallte unglücklich bei Beech ab und fiel hinter die rote Linie. Die zwei Tore Rückstand waren für die Hausherren aber noch einmal ein Startsignal, da sie das Spiel nicht so einfach abschreiben wollten. Und diese Einstellung wurde nun auch belohnt – nach einer Vielzahl von Torschüssen verkürzten die Saalestädter dank des ersten Tores von Neuzugang Steven Tarasuk auf 1:2.

Die Gäste wollten jedoch klarstellen, wer hier der Favorit in diesem Spiel ist und selbiges natürlich siegreich beenden und stoppten alle Angriffe der Bulls mit sehr viel körperlichem Einsatz. Im Gegenzug nutzten sie ihre eigenen Chancen optimal und erhöhten in der 51. Spielminute durch Alexander Höller auf 1:3. Die Auseinandersetzung auf dem Eis ging danach genauso weiter, wobei die Eislöwen ordentlich Krallen zeigten und zur Sicherung des Ergebnisses quasi um sich schlugen. Dabei gerieten beide Teams nach unfairen Aktionen zu handfesten Schlägereien aneinander.

Ein unnötiger Check von Hinten brachte Martin Davidek dann auch noch eine 5 plus Spieldauerstrafe ein, so dass er kurz vor Ende der Partie bereits Duschen gehen konnte. Dies wollten die Bulls für eine erneute Offensive nutzen, aber auch hier kam das jähe Ende durch eine Schlägerei hinter dem Tor der Gäste und die Strafbanken auf beiden Seiten füllten sich zusehends. In der Folge bekamen die Bulls nach einem unkorrekt gestoppten Angriff noch einen Penalty zugesprochen, aber der Schuss von Nathan Burns endete leider im Schoner des Dresdner Torhüters.

Mit 1:3 ging der Sieg also letztlich überraschend knapp an die Gäste aus Dresden, aber die Saale Bulls haben gezeigt, dass sie bereits zum ersten Testspiel zu einer Einheit zusammengefunden haben. Mit ein wenig mehr Spielpraxis werden sie in den kommenden Spielen auch siegreich vom Eis gehen. Die nächste Gelegenheit dazu haben sie bereits am Sonntag, wo es zum Regionalligisten Chemnitz Crashers geht.

 

Torschützen:

0:1 Matt Sidall – 15.
0:2 Steven Rupprich – 44.
1:2 Steven Tarasuk – 45.
1:3 Alexander Höller – 51.

Tore: 1:3 (0:1/0:0/1:2)

[RJ/FE]

 

 


    November 2017
MDMDFSS
   1 2 3 Füchse Duisburg - Saale Bulls 4 5 Saale Bulls - Hannover Indians
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 Saale Bulls - EHC Timmendorfer Strand 06 18 19 Rostock Piranhas - Saale Bulls
20 21 22 23 24 Saale Bulls - EC Harzer Falken 25 26 Tilburg Trappers - Saale Bulls
27 28 29 30    
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 17/18 downloaden Auswärtsspiele Saison 17/18 downloaden Heimspiele Saison 2017 (pdf) downloaden
Livestream