Nächstes Spiel

Freitag, 22.09.2017, 20:00 Uhr Hannover Scorpions : MEC Halle 04 Saale Bulls  

Saale Bulls sichern sich mit einem 3:1 gegen die Hannover Indians den verdienten Heimsieg im letzten Vorbereitungsspiel

 

Schon zwei Tage nach ihrem Zusammentreffen am Pferdeturm ging es für die Saale Bulls beim Rückspiel im heimischen Sparkassen-Eisdom erneut gegen die Hannover Indians auf`s Eis. Und dort war vom Freitagsspiel, wo man sich knapp in den letzten Spielsekunden geschlagen geben musste, noch eine Rechnung offen. Außerdem wollte man sich im letzten Vorbereitungsspiel mit einem Sieg vor den Fans präsentieren.

Spielbericht_NEU

So ging es von der ersten Minute an nach vorn und in Richtung Tor der Hannoveraner. Doch so richtig gute Chancen sprangen trotz des schnellen Spiels noch nicht heraus. Es dauerte eine Weile, bis sich die Hausherren im Drittel der Gäste festsetzen konnten und ihre ersten Torchancen hatten. Diese konnten sie jedoch nicht für die Führung nutzen. Die Indians ihrerseits versuchten mit schnellen Kontern dagegen zu halten, aber dort war Clemens Ritschel im halleschen Tor immer rechtzeitig zur Stelle. Bei allen spielbestimmenden Aktionen der Bulls blieb jedoch im ersten Abschnitt weiter das Problem der Chancenverwertung, da selbst Großchancen liegengelassen wurden und auch die Überzahlspiele nichts Zählbares einbrachten.

Da die Gäste aus Niedersachsen noch nicht richtig im Spiel angekommen waren, blieb die Begegnung auch weiter torlos. Richtig aufregend wurde es erst noch einmal kurz vor dem Ende des ersten Drittels, als Robert Peleikis nach einem harten Foul gegen den Hallenser Johannes Ehemann (welcher das Eis daraufhin auch verletzt verlassen musste), die Situation mit Artur Tegkaev noch einmal mittels Fäusten auswerten musste. Danach ging es für beide Spieler für 2+2 Minuten sowie 10 Minuten Disziplinarstrafe auf die Bank und Peleikis bekam zusätzlich noch 2 Minuten für sein vorangegangenes Foul. Doch trotz der erneuten Überzahl blieb es beim alten Spielstand und es ging mit 0:0 in die Pause.

Der zweite Abschnitt ging mit dieser Überzahl für Halle weiter, aber auch hier agierten die Hannoveraner Verteidiger souverän und verhinderten gute Aktionen der Hallenser. Nachdem die Indians wieder mit voller Besetzung spielen konnten, waren sie nun auch aufgewacht und bestimmten ihrerseits nun das Spiel. Somit bekam die Verteidigung der Hausherren ordentlich zu tun und mussten nach einer Strafe gegen Eric Wunderlich die Unterzahl überstehen. Dies gelang ihnen zunächst. Nach einem Angriff der Hallenser nutzten die Gäste jedoch einen Konter, um in der 32. Spielminute durch das Tor von Yannik Baier in Führung zu gehen. Es hieß nun dringend, die Konzentration zurückzufinden und möglichst schnell die richtige Antwort auf diesen Rückstand zu finden. Und dies gelang bereits vier Minuten später, als Neuzugang Igor Bacek mit seinem Tor den Ausgleich für Halle erzielte.

Es blieb aber auch nach dem Ausgleich ein aufgeladenes und emotionales Spiel, welches in einer erneuten handfesten Auseinandersetzung von Lukas Valasek und Marc Petermann endete. Auch diese Schlägerei wurde vom Hauptschiedsrichter mit 2+2 Minuten plus 10 Minuten Disziplinarstrafe geahndet. Es blieb jedoch bis zur zweiten Pause beim 1:1 und die Entscheidung musste im letzten Abschnitt her.

Nach einem letzten Gespräch mit Trainer Kimstatsch in der Pause kamen die Hallenser hoch motiviert auf`s Eis zurück und wollten sich den Sieg vor heimischem Publikum holen. Doch zunächst musste dafür der Führungstreffer her – den erzielte nach starkem Druck aller Angriffsreihen Philipp Gunkel. Damit rannten nun die Gäste einem Rückstand hinterher und versuchten, ihr Spiel aufzubauen. Aber die Bulls störten früh und machten Ihrerseits weiter Druck auf die Indians. Letztendlich konnten diese die Angriffe nur noch auf die harte Art stoppen und kassierten dafür weitere Strafzeiten. So mussten die Gäste fast die gesamten letzten vier Minuten der Partie in Unterzahl spielen und diesem zahlenmäßigen und auch spielerischen Vorteil konnte Marvin Tepper zum Ausbau der Führung und damit zum Endstand von 3:1 nutzen. So endet das letzte Testspiel der recht kurzen Saisonvorbereitung mit einem Heimsieg der Saale Bulls vor 1.071 Zuschauer.

Bereits am kommenden Freitag wird es nun ernst für alle Teams, dann beginnt die Hauptrunde der Oberliga Nord. Für die Saale Bulls geht es zunächst mit einem Auswärtsspiel gegen die Wohnbau Moskitos Essen los, bevor man am kommenden Sonntag im Heimischen Sparkassen-Eisdom auf die Tilburg Trappers aus Holland trifft.

 

Torschützen:

0:1 Yannik Baier – 32.
1:1 Igor Bacek – 36.
2:1 Philipp Gunkel – 43.
3:1 Marvin Tepper – 59.

Tore: 3:1 (0:0/1:1/2:0)

[RJ]


  • Spielplan
  • Tabelle
    September 2017
MDMDFSS
     1 2 3
4 5 6 7 8 Saale Bulls - Dresdner Eislöwen 9 10 Chemnitz Crashers - Saale Bulls
11 12 13 14 15 Selber Wölfe - Saale Bulls 16 17 Saale Bulls - Selber Wölfe
18 19 20 21 22 Hannover Scorpions - Saale Bulls 23 24 Saale Bulls - Hannover Scorpions
25 26 27 28 29 Saale Bulls - Rostock Piranhas 30  
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 17/18 downloaden Auswärtsspiele Saison 17/18 downloaden
Livestream