Nächstes Spiel

Noch kein Spiel vorhanden

Saale Bulls holen ungefährdeten 3:0-Heimsieg gegen TecArt Black Dragons Erfurt (13.10.2017)

 

Hinter den Saale Bulls lag nicht nur ein recht wechselhaftes letztes Spielwochenende, sondern auch eine spannende Woche. Denn es gab den ersten großen Wechsel in den Reihen der Hallenser: der Vertrag mit Bryan Cameron wurde aufgelöst und den Saale Bulls gelang es in kürzester Zeit, die Spielberechtigung für ihren neuen Stürmer – den 3fachen Deutschen Meister – Nathan Robinson zu erhalten. Und so waren alle Augen auf diesen Neuzugang gerichtet.

Spielbericht_NEU

Mit der Veränderung auf der Kontingentstelle sollte bei den zuletzt aufgetretenen Schwächen nachgesteuert und neuer Schwung in die Reihen gebracht werden. Und die ersten Spielminuten zeigten bereits deutlich die Motivation und die Hausherren drehten im Sparkassen-Eisdom von Beginn an auf. Wer dies auch recht schnell zu spüren bekam, war Erik Reukauf im Tor der Gäste, denn dieser musste die zahlreichen Torschüsse aus seinem Tor heraushalten. Jedoch gelang ihm dies nicht sehr lange, denn bereits in der 3. Minute war es Maximilian Schaludek, welcher ihn im Nachschuss zwischen die Schoner tunneln konnte.

Die Bulls gingen damit verdient mit 1:0 in Führung und ließen auch in der Folge nicht von ihren Gästen ab. Immer wieder ging es in das Drittel der Dragons, wobei Nathan Robinson bereits einiges von seiner Schnelligkeit und Erfahrung auf dem Eis zeigen konnte. So war er es auch, welcher sich in der 10. Minute den Puck schnappte und im Alleingang gegen drei Erfurter Defender auf Reukauf zufuhr. Seine Klasse bewies er, da er nun auch noch den Puck gekonnt im Tor versenkte und die Führung der Bulls auf 2:0 ausbaute. Die Gäste waren auf der Suche nach einem wirksamen Mittel gegen die Saalestädter, aber sie fanden es nicht wirklich. In der zweiten Hälfte des ersten Abschnittes kamen sie zwar öfters mit ihren Angriffen ins Drittel der Bulls, aber sie verzweifelten an dem heute überragenden Kevin Beech im Hallenser Tor.

Nur einmal schaffte es der Puck über die rote Linie, aber erst nach Abpfiff wegen Abseits der Erfurter und es blieb beim 2:0. Doch die Hallenser hatten ihrerseits noch nicht genug und nach der ersten Strafzeit der Partie gegen die Gäste schlugen sie zu. Diesmal konnte sich Nathan Burns in die Torschützenliste eintragen, als er einen abgeprallten Puck im Nachschuss ins Tor hob.

Da die Bulls kurz vor der ersten Pause noch eine Strafzeit kassierten, starteten sie mit einem Mann weniger in den zweiten Abschnitt. Doch auch den Überzahlvorteil konnten die Gäste aus Thüringen nur für wenige Torschüsse nutzen und so blieb es weiter beim Stand von 3:0.

Die Hausherren dominierten das Spiel weiterhin, aber es blieb trotzdem spannend, da sich die Dragons immer wieder mit Kontern zurückmeldeten. Bei einem dieser Angriffe wurde der Erfurter Michal Vazan von seinem Namensvetter Michal Schön zu Fall gebracht. Hauptschiedsrichterin Nicole Hertrich entschied auf Penalty, den Beech aber auch vereiteln konnte. Da sich Vazan beim Sturz auch noch verletzt hatte, kam zum Penalty auch noch eine 5 plus Spieldauerstrafe für Michal Schön hinzu. Somit folgten fünf lange Minuten in Unterzahl, aber die Verteidigung und vor allem Kevin Beech waren zur Stelle und hielten sich weiter schadlos. Beech fischte jeden auch noch so harten Schuss der Gäste aus der Luft und verhinderte so den ersten Treffer für die Gäste.

Das Glück bei den Strafzeiten war den Bulls an diesem Freitag den 13. jedoch nicht hold und so kassierten sie kurz nach der abgelaufenen großen Strafe gleich die nächste 2-Minuten Strafe. Dies reichte den Erfurtern bei allen Anstrengungen aber auch nicht, um doch noch zum Anschlusstreffer einzunetzen. Es ging damit beim gleichen Stand in die zweite Unterbrechung.

Im Schlussabschnitt wollten es die Thüringer noch einmal wissen und erarbeiteten sich mehr und mehr Spielanteile. Doch auch die Hausherren waren weiter angriffslustig und es zeigte sich ein ähnliches Bild, wie im Mittelabschnitt. Nur musste dieses Mal der Erfurter Hannes Ulitschka nach einem Schlag gegen Philipp Gunkels Kopf (mit Verletzungsfolge) mit einer 5 plus Spieldauerstrafe vom Eis und die Bulls hatten fünf Minuten Überzahl. Dazu kam noch in bereits vorher laufende Strafe gegen die Erfurter. Aber leider konnten auch die Bulls ihren Vorteil nicht in Zählbares verwandeln, so dass es beim 3:0 blieb. Zwar nahm gegen Ende der Partie die Geschwindigkeit auf dem Eis noch einmal merklich zu, aber beide Teams blieben bis zur Schlusssirene ohne weitere Treffer.

Die Saale Bulls konnten heute Abend ihren Siegeswillen und Kampfgeist erneut unter Beweis stellen und sichern sich die ersten drei Punkte des Wochenendes und Kevin Beech durfte dank seiner sehr guten Leistung den ersten Shutout der Saison feiern.

Für die Bulls geht es am Sonntag zum Auswärtsspiel in die Hauptstadt, wo die Mannschaft von den ECC Preussen Berlin auf sie wartet. Und natürlich möchten sie dort das Wochenende mit der maximalen Punkteausbeute abschließen.

 

Torschützen:
1:0 Maximilian Schaludek – 3.
2:0 Nathan Robinson – 10.
3:0 Nathan Burns – 19.

Tore: 3:0 (3:0/0:0/0:0)

 


    November 2017
MDMDFSS
   1 2 3 Füchse Duisburg - Saale Bulls 4 5 Saale Bulls - Hannover Indians
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 Saale Bulls - EHC Timmendorfer Strand 06 18 19 Rostock Piranhas - Saale Bulls
20 21 22 23 24 Saale Bulls - EC Harzer Falken 25 26 Tilburg Trappers - Saale Bulls
27 28 29 30    
Heimspiel Auswärtsspiel Event Nachwuchsspiel
Heimspiele Saison 17/18 downloaden Auswärtsspiele Saison 17/18 downloaden Heimspiele Saison 2017 (pdf) downloaden
Livestream